• votre commentaire

  • votre commentaire

  • votre commentaire

  • votre commentaire

  • 2 commentaires
  • COLLEGE PRIVE DE L’ESPERANCE

    BP : 13450

            YAOUNDE

    TEL : 22 20 95 21

    Année Scol. 2010-2011

    Département d’ALLEMAND

    BACCALAUREAT  BLANC   N°1

     EXAMINATEUR : M. MWAHA M.

    Epreuve d’ALLEMAND

    Durée : 3H

    Coef :

    Série : A4

         TEXT : Als ausländscher Student in Deutschland.

                Das ist die Geschichte von Joseph O. aus Nigeria. Vor eineinhalf Jahren kam er mit einem Einreisevisum im Pass und Träumen im kopf zum studium in die Bundesrepublik. Sein Vater, ein kleiner Geschäftsmann, kann die kosten für das Studium nicht aufbringen. Joseph hofft aber auf ein Stipendium in Deustchland. Er möchte an der Technischen Universität in Berlin Maschinenbau studieren und erwartet nach seiner Rückkehr nach Nigeria eine glänzende karriere.

     

             Doch als erstes braucht Joseph Geld und ein Zimmer. Er hat inzwischen Baldur, einen anderen Nigerianer, kennengelernt, der ein Stipendium von der Friedrich-Ebert-Stiftung bekommt. Baldur wohnt in einem Zimmer im Studentenwohnheim. Joseph zicht zu ihm. Um erst einmal etwas Geld in den Händen zu haben, will er sich eine Arbeit suchen. Aber Joseph hat keine Arbeitserlaubnis und erhält auch keine. Sein Visum hat er nur für sein geplantes Studium bekommen. So arbeitet Joseph „schwarz“ und besucht nebenbei eine private Schule, um Deutsch zu lernen.

             Nach einem harten halben Jahr wird Joseph in die Fachschule aufgenommen. Er wohnt noch immer mit seinem Freund in einem Zimmer. Joseph hat noch mehr Probleme. Sein Deutsch ist schlecht. Er findet wenig Kontakt.

             Aber es ist sicher richtig, dass man nach einem Studium im Deutschland in vielen Ländern bessere Berufsmöglichkeiten hat. Und es ist auch richtig, dass vicle sich bald in Deutschland eingewöhnen und nur anfangs vor grossen Schwierigkeiten stehen. Trotzdem: ein Studium in einem fremden Land sollte kein Abentener sein.

      

    I-      LESEVERTEHEN     / 4p

    A)     Richtig oder falsch? Zeile bitte angeben!      (2p)

    1)     Joseph’s Vater verdient genug Geld und kann völlog das Studium seines Johns finanzieren.

    2)     Nach seinem Studium will er in Deutschland arbeiten.

    3)     Joseph mietet sein eigenes Zimmer in Deutschland.

    4)     Joseph ist kontaktslos in Deutschland.

     B)     Wie stoht das im Text?      (1p)

    1)     Joseph jobbt illegal.

    2)     Man muss tief nachdenken, bevor man entscheidet im Ausland zu studieren.

    C)     Was ist richtig?      (1p)

    Joseph arbeitet „schwarz“, weil: a)  er eir Schwarzer ist; b) er Student ist; c) er

           Keine Genehmigung hat; d) er Keine Arbeitsqualifikation hat.

     

    II-   WORTSCHATZ   /4p

    A)    Wie heisst das Antonym von:     (1p)

    1)     Ausländer;       2)  rückkehren

     B)    Was sind die synonyme zu:     (1p)

    1)     Bekommen;      2)  hart

    C)     «Das Jahr» ist ein Nomen. Wie heisst das Adjektiv?     (0,5p)

    D)   «Das Studium» ist ein Nomen. Wie heisst das Verb?      (0,5p)

    E)    «Nicht aufbringen» bedeutet: a) nicht fähig sein etwas zu sagen; b) fähig sein etwas zu tun; c) nicht fähig sein etwas zu erledigen; d) nicht fähig sein etwas zu beschreiben.    (1p)

     III- GRAMMATIK      / 4p

               Wählen sie die richtige grammatische Form und füller sie die lücker aus!

                D____1 (as, er, ie, en) Meherheit der heutig _____2 (e, en, er, es) Jugendlichen träumt immerfort, _____3 (im, in, ins) Ausland zu ziehen wegen d_____4 (-ie, -as, -er, -er) Studiums-oder Lebens-Wünsche. Es ist also selbstverständlich, dass der Traum sich von d____5 (en, ie, er, em) Wirklichkeit unterscheidet. Nach ein _____6 (er, em, en, e) Sprichwort leb_____7 (e, t, st, en) man besser zu Hause. D_____8 (ie, er, as, en) Leben in d_____9 (ie, er, en, em) Nordländern ist nicht immerwiegewünscht. Wenn man besonders keine finanziell _____10 (er, e, en, es) Unterstützung hat, ______11 (könnt, kann, kannt, könnst) man mit zahlreich _____12 (en, er, e, em) Probleme ______13 ( - en, er, s) konfrontiert sein. Manchmal ist man ______________14 (zwungzn, gezwingen, gezwungen, zwingen) irgendwelche Arbeit _______15 ( mit, von, zu, um) ergreifen, _______16 ( von, im, um, zu) das Überleben zu sichern- Die Reise _______17 (zu, von, nach, mit) den Nordländern sollte kein Abentener sein.

     

    IV- ÜBERSETZUNG   /4p

    A)     Übersetzen Sie ins Deutsche!    (2p)

    Le pays natal est le lieu où nous pouvons mieux tout faire. Nous devons éviter toute aventure.

    B)     Übersetzen Sie den folgenden Satz des Textes ins Französische:

          «Aber es ist sicher richtig, dass man nach einem Studium in Deutschland in vielen Ländern bessere Berufsmöglichkeiten hat»

     

    V-    SCHRIFTLICHER AUSDRUCK   /4p

    Wählen Sie ein Thema aus und schreiben Sie dazu einen kohärenten Text!

    1)     Mit welchen Problemen kann man im Ausland konfrontiert sein?

    2)     Wo kann man ihr Leben besser führen, im Heimatland oder im Ausland? Begründen Sie Ihre Meinung.

                                                       VIEL ERFOLG!

     

     

     



    2 commentaires


    Suivre le flux RSS des articles de cette rubrique
    Suivre le flux RSS des commentaires de cette rubrique